Die beste Reisezeit
Marokko kann das ganze Jahr über bereist werden. Die beste Zeit für eine Reise hängt von der Region ab, welche Sie bereisen möchten. Küstenregionen und das Landesinnere liegen in unterschiedlichen Regionen und somit empfehlen wir unterschiedliche Reisezeiten.
 
Das Klima
Marokkos Klima gliedert sich in drei Gebiete: Im Nordwesten und an den Küsten herrscht mediterranes Klima, im Landesinneren im Südosten und Süden Wüstenklima. Dazwischen befindet sich das Atlasgebirge mit kontinentalem Klima. Man unterscheidet zwischen einer kühlen Periode mit Regenfällen (Winter) und einer trockenen Jahreszeit (Frühling, Sommer und Herbst). 
In den Sommermonaten Mai bis September ist Marokko heiß und trocken, besonders in der Landesmitte wie in Marrakesch, Ouarzazate, Zagora usw. Die Temperaturen können sich dann zwischen 40 - 50 Grad bewegen. Im Winter kann es sehr kalt werden, besonders im Januar. In den Bergen liegt nicht selten Schnee und es kann zu Regenfällen kommen, z.B. im hohen und mittleren Atlas oder im Anti-Atlas. In der Wüste regnet es zwei- oder dreimal im Jahr.
 
Gute Reisezeiten sind ...
 
In den Bergen
Im Atlasgebirge kühlt die Luft im Sommer (Mitte März bis Ende September) über 2.000 Meter Höhe teilweise stark ab. Ende Dezember beginnt die Skifahr- und Skitourensaison im Atlasgebirge. Diese dauert in der Regel bis Ende Februar.
 
Die Wüste und Präsahara
Die heißeste Zeit dauert von Mai bis August. Die Temperaturen erreichen teilweise über 50 Grad in der Wüste. Aber die Temperaturen in der Sahara können stark schwanken: In der Nacht kann es sehr kalt werden, die Temperaturen können teilweise sogar unter 0 Grad liegen. Auch die Wüste kann das ganze Jahr über bereist werden. Wer aber die Hitze nicht so gut verträgt, sollte seine Reisezeit zwischen Oktober und Februar wählen.
 
An der Küste
An allen Küstenregionen ist das Klima das ganze Jahr über sehr angenehm. Wir empfehlen Mitte März bis Oktober als beste Reisezeit. Im Sommer liegen die Temperaturen tagsüber zwischen 22-28 Grad, selten erreichen sie über 30 Grad. Allgemein sind die Wassertemperaturen an der Atlantikküste Marokkos milder.
 
Die Unterkunft
Die Unterkunft ist eine einzigartige Möglichkeit einen tiefen Einblick in die marokkanische  Architektur zu erhalten. In Marokko gibt es eine Vielzahl von Hotels, Kasbahs, Riads, Gästehäuser mit unterschiedlichen Standards. Bei Trekkingtouren bieten wir Ihnen die Möglichkeit bei einer Gastfamilie zu übernachten. Wir organisieren für Sie eine passende Unterkunft nach Ihren Wünschen.
 
Reiseversicherung
Da Marokko nicht in der EU liegt, haftet ihre Krankenkasse üblicherweise nicht für Unfälle und Krankheit. Ohne Auslandskrankenversicherung sollten Sie auf keinen Fall reisen. Bitte klären Sie die Leistungen mit Ihrer Krankenkasse (obligatorisch: Reise-, Kranken- und Unfallversicherung, bitte persönlich abschließen).
 
 
Ausrüstung
Sie benötigen spezielle Ausrüstung, je nach Reise (Trekking- oder Rundreise). Bei der Bekleidung gilt der Grundsatz: Mehrere dünne Schichten sind besser als eine dicke. Am besten verstaut man die Kleidung gerollt und in Plastikbeuteln im Rucksack.
 
Berghose
Lange Trekkinghose mit genügend Bewegungsfreiheit aus leichtem Schöllerstretch oder Baumwollmischgewebe
 
Leichte und warme Bekleidung
Leichte Hose oder Trainingsanzug, Hüttenschuhe oder Badeschuhe, Turnschuhe
 
Unterwäsche
Aus Schurwolle (wenn es zu ertragen ist) oder Funktionswäsche aus Synthetik, die den Schweiß nach außen transportiert.
 
Regenschutz
Anorak und Hose aus regendichten aber wasserdampfdurchlässigen Material oder einen Regenponcho und einen zusammenschiebbaren Schirm
 
Mütze und Handschuhe
Falls es einmal kalt wird oder Schnee liegt im Atlasgebirge, vor allem im Winter
 
Sonnenhut oder Schildmütze
Sonnenhut, Schildmütze oder ein Tuch für einen Turban
 
Berg- oder Wanderschuhe
Knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilgummisohle
 
Rucksack
Dem Rücken gut anliegend, ca. 35 bis 45 Liter fassend, mit gepolsterten Hüfttrageriemen. Bei leichten Wanderungen reicht ein Rucksack mit ca. 25 Liter Fassungsvermögen. Bei älteren, nicht mehr ganz wasserdichten Rucksäcken eine Regenhülle verwenden. Der Rucksack sollte nicht schwerer als 8 bis 12 kg sein. Je leichter der Rucksack, umso größer ist die Freude am Wandern.
 
Trekkingstöcke (keine Nordic­ Walking­ Stöcke!)
Zum Entlasten der Gelenke und zur Erhöhung der Sicherheit beim Gehen auf rutschigen Wegen sind Trekkingstöcke sinnvoll. Außerdem empfehlen wir gute Strümpfe, am besten Funktionssocken mit speziellem Fußteil.
 
Schlafsack
Aus leichtem Leinen oder Seide. Bei Trekkingtouren im Gebirge einen warmen Schlafsack aus Daune oder Kunstfaser.    
 
Trinkflasche
Aus Alu oder Kunststoff mit Isolierbeutel oder Thermosflasche (1,5 Liter oder 2 Flaschen mit jeweils 0,75 Liter)
 
Sonnenbrille
Mindestens 98% UV­-Strahlen­ Absorbierung, die Sonne Afrikas ist intensiv. Besonders wichtig bei Sandstürmen in der Sahara.
 
Sonnencreme
Sonnenschutzcreme mit hohen Lichtschutzfaktor, Lippenpomade oder Lippencreme
 
Kleine Taschen- oder Stirnlampe
Falls man nachts mal “raus” muss
 
Waschzeug und Handtuch
Am besten kleine Proben verwenden, Mikrofaserhandtuch
 
Verpflegung
An Verpflegung wird es Ihnen nicht fehlen, aber für Pausen unterwegs kann man Müsliriegel, Fruchtschnitten, Schokolade, wasserlösliches Kalzium­ und Vitamintabletten mitbringen.

Nach Eingang Ihrer Buchung erhalten Sie von uns eine spezielle Packliste zu Ihrer Reise.
 
 
Anreise
Sie benötigen einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Immer eine Kopie vom Reisepass bei sich tragen! Alternativ kann man die wichtigen Reisedokumente fotografieren und in einer Cloud speichern (z.B. Dropbox) oder sich per E-Mail zuschicken. Dann sind die Dokumente digital immer zugänglich. 
Es gibt in Marokko mehr als 10 internationale Flughäfen, die wichtigsten davon befinden sich in Casablanca, Marrakesch und Agadir. Von Europa aus gibt es inzwischen jeden Tag Direktverbindungen mit dem Flugzeug. Am besten buchen Sie drei Monate oder früher vor Antreten Ihrer Reise. Die Flüge sind dann günstiger. Natürlich können die Preise aber je nach Saison und Auslastung variieren. Um den billigsten Flug nach Marokko zu ergattern, probieren Sie am besten verschiedene Varianten aus!
Am schnellsten und günstigsten sind natürlich die Verbindungen über die Straße von Gibraltar. Wer hingegen in Genua eine Fähre nach Marokko besteigt, zahlt dafür rund 150 Euro für beide Richtungen und ist fast zwei Tage unterwegs. Für die Einreise nach Marokko benötigt man einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist — ein Personalausweis genügt nicht. Einen vorläufigen Reisepass kann man sich kurzfristig beim Einwohnermeldeamt ausstellen lassen. Bei der Einreise erhält man automatisch ein Touristenvisum, mit dem sich deutsche Staatsangehörige bis zu 90 Tage in Marokko aufhalten dürfen.
 
Post und Telefon
Überall in Marokko gibt es Läden, die Postkarten und Briefmarken verkaufen. Das Porto nach Europa beträgt 6,50 marokkanische Dirham, die Laufzeit ist nicht besonders schnell. Öffentliche Münz- und Kartentelefone findet man im Postamt und in den Telefonboutiquen überall in den großen Städten. Es gibt mehrere Internetcafés, viele Hotels bieten inzwischen aber kostenloses WLAN an. Mit einer marokkanischen SIM-Karte, die es praktisch überall zu kaufen gibt, kann man auch mit dem Smartphone online sein.
 
Fotografieren
Man kann in Marokko alles fotografieren außer Personen – vor allem Frauen, Polizei und Soldaten. Bevor Sie jedoch Menschen fotografieren, sollten Sie die Erlaubnis dazu einzuholen. Häufig wird dies aus religiösen Gründen abgelehnt. Das sollten Sie natürlich respektieren. Ein heimliches Foto ist respektlos! Mitunter kommt es vor, dass jemand ein wenig Geld dafür verlangt, fotografiert zu werden.
 
Währung
Die marokkanische Währung ist Dirham. Die marokkanischen Dirham gibt es in Münzen (1, 2, 5, 10er Münzen) und in Scheinen (20, 50, 200, 250er Scheine), 1 Euro entspricht zwischen 10-11 Dirhams. Sie können Geld am Flughafen oder in den Städten in den Wechselbüros tauschen. In den großen Städten können Sie mit Kredit- oder EC-Karten von allen Banken in Marokko Geld am Automaten abheben. Viele gehobene Restaurants und Hotels akzeptieren Kredit- und Visakarten. Wir empfehlen am besten ihr Geld gleich nach der Ankunft am Flughafen zu tauschen.
 
Sicherheit in Marokko
Marokko ist ein politisch stabiles Land mit guter touristischer und sicherheitspolitischer Infrastruktur, und ist eines der sichersten Reiseländer in Afrika. Die Menschen sind offen und freundlich. Natürlich ist aber auch hier trotzdem Vorsicht geboten: Beim Abheben von Geld an Automaten, auf den Märkten und in den Souks, nicht den teuren Schmuck offen zur Schau tragen und nichts im Auto offen rumliegen lassen.
In Casablanca forderten am 16. Mai 2003 Attentate auf jüdische Einrichtungen und Orte nicht-islamischen Lebensstils über 40 Tote und zahlreiche Verletzte. Die Anschläge veränderten die politische Atmosphäre in Marokko: Die Sicherheitsbehörden gingen mit Härte gegen radikale islamistische Gruppen vor. Es gab in den vergangenen 20 Jahren immer wieder nach vorne gerichtete Reformen und Änderungen unserer Gesetze. Zum Beispiel wurden neue Parteien zugelassen. Unser König, Mohammed VI, hat Macht an Minister und das Parlament übertragen. Die Länder, die gegen den Willen ihres Volkes und gegen die Zeichen der Zeit kämpfen, haben heute die größten Probleme. Marokko dagegen hat den Arabischen Frühling nicht gefürchtet. Wir haben ihn mit offenen Armen empfangen.
 
Alkohol und Drogen
Marokko ist ein muslimisches Land und Alkohol spielt im öffentlichen Leben keine Rolle. In vielen Restaurants werden keine alkoholischen Getränke ausgeschenkt, weil die dafür notwendige Lizenz sehr teuer ist. In den anderen fragen die Kellner häufig von selbst, ob man Wein zum Essen trinken möchte. Die meisten Bars, Clubs und Restaurants mit Alkoholausschank befinden sich in großen Städten. Im Marjane-Supermarkt und in einigen wenigen spezialisierten Läden kann Alkohol gekauft werden. Außer in Restaurants und Bars sollte in der Öffentlichkeit auf Alkoholkonsum aus Respekt verzichtet werden.
Von Drogen sollte man sich in Marokko fernhalten. Im Rif-Gebirge wird Haschisch auf Feldern angebaut aber die Strafen für Drogenbesitz und Drogenkonsum sind sehr hart – das gilt auch für sogenannte weiche Drogen wie Cannabis und Haschisch.
 
Homosexualität
Da in Marokko körperliche Nähe, Intimität und Zärtlichkeit ohnehin nicht im öffentlichen Raum sondern im Privaten stattfinden, ergeben sich für homosexuelle Paare im Vergleich zu heterosexuellen Paaren kaum Unterschiede beim Reisen. Einige Gästehäuser gelten als "gayfriendly" und sind homosexuelle Gäste gewohnt. Marrakesch zum Beispiel ist für homosexuelle Reisende und Touristen ein ebenso geeignetes Urlaubsziel wie für heterosexuelle Menschen.
 
Yallah Yallah
Ist eine berberische Phrase und bedeutet soviel wie "Schnell, los geht’s!". In Marokko ist das Verhältnis zu Zeit allerdings häufig etwas flexibler als in europäischen Ländern. Wer sich nicht über vermeintliche Unzuverlässigkeiten ärgern möchte, sollte sich auf diesen kulturellen Unterschied einstellen und damit rechnen, dass Zeit und der Umgang mit Pünktlichkeit in Marokko einen anderen Stellenwert als im eigenen Land genießt.
 
Zoll
Wer mit dem eigenen PKW anreist, sollte sich unbedingt vor der Reise über die notwendigen Formalitäten informieren. Bei der Ein- und Ausreise mit dem Flugzeug treten normalerweise keine Probleme mit dem Zoll auf. Es ist in Marokko erlaubt, in begrenztem Umfang Tabakwaren (200 Zigaretten/Zigarillos oder 50 Zigarren oder 400 g Tabak) und Alkohol (1 Liter Spirituosen und 1 Liter Wein) einzuführen. Für die Ausfuhr gibt es nur geringe Restriktionen (zum Beispiel maximal 10 Steine mit fossilen Abdrücken). Wer in Marokko einen hochwertigen Teppich kauft, sollte sich eine Rechnung ausstellen lassen, falls dieser in Europa verzollt werden muss.
 
Uhrzeit
Seit 2010 in Marokko die Sommerzeit eingeführt wurde, muss man, wenn man aus der Europäischen Zeitzone einreist, die Uhr während der Sommerzeit um zwei Stunden, während der Winterzeit um eine Stunde zurückstellen.
 
Essen und Trinken
In Marokko gibt es unzählige (auch internationale) Restaurants, Snackbars, Cafés und Garküchen, so dass die Auswahl meistens größer ist als der Magen. An den Garküchen auf dem Djemaa el Fna in Marrakesch wird eine große Auswahl marokkanischer Köstlichkeiten angeboten. Dazu gehören neben Couscous und Tagine auch Salate, Fleischspieße und gegrilltes Gemüse. Die wahren Küchenschätze Marokkos erlebt man aber in einem gehobenen Riad-Restaurant in der Medina. Beliebte Fleischsorten in Marokko sind Lamm, Rind, Hammel und Geflügel. Vegetarier müssen sich auf geringe Einschränkungen einstellen, finden aber normalerweise überall Alternativen. Getrunken wird vor allem und zu jeder Tageszeit das Nationalgetränk Thé à la Menthe: starker grüner Tee mit sehr viel Zucker und frischer Minze.
 
Trinkwasser
Leitungs- und Quellwasser sollte nicht getrunken werden. Verwenden Sie wasserlösliche Micropur Tabletten, damit kann auch Leitungswasser unbedenklich getrunken werden. Am besten kaufen Sie Mineralwasser – große 5-Literflaschen sind günstig und kosten um die 10 Dirham.
 
Trinkgeld
Auch Bakchich genannt, ist wie in vielen Ländern auch in Marokko üblich. Jeder der einen Service bietet, erwartet ein kleines Trinkgeld. Dieses liegt üblicherweise zwischen 10 bis 20 DH. In Restaurants und Hotels wird der Service mit 10% des Rechnungsbetrags honoriert. Je nach Zufriedenheit dürfen Sie auch etwas mehr geben.
 
Shopping
Marokko ist ein Einkaufsparadies! In Marokko gibt es alles zu kaufen, besonders in den Medinas (Altstadt). Das Warenangebot in den Medinas ist wahrlich überwältigend. Ein Geschäft reiht sich an das andere, mit Lederwaren, Schmuck, Keramik, Kleidung, Lampen und Holzarbeiten. Beim Kauf von Souvenirs sollten Sie sich aber auf jeden Fall genug Zeit lassen. Jedes Gebiet in Marokko hat seine Spezialitäten (Datteln, Gewürze, Rosenöl, Arganöl, etc ...)

COPYRIGHT 2019 Yallah Reisen.